Los geht’s: Mit Pizzakartons Strom zum Einkaufspreis für jeden | enyway

Los geht’s: Mit Pizzakartons Strom zum Einkaufspreis für jeden

Es ist so weit: enyway läutet mit dem neuen Produktangebot „change“ die nächste Stufe der Energiewende ein.

20. November 2018   •   Alex

Ab sofort könnt ihr über die neue change-Produktseite schon ab 39 Euro beim Bau der ersten subventionsfreien Freiflächen-Solaranlage mitmachen und euch so Ökostrom für euer Zuhause zum Einkaufspreis sichern. Damit können endlich alle – auch Menschen, die zur Miete wohnen und über kein großes Vermögen verfügen – von den inzwischen sehr lukrativen erneuerbaren Energien profitieren.

Du hast die Wahl zwischen Pizzaschachteln und Tischtennisplatten


Kern von enyway change ist die Idee, große Solaranlagen mit Hilfe von vielen Privatpersonen zusammen zu realisieren, die gleichzeitig den erzeugten Solarstrom Zuhause verbrauchen. Dazu werden die Solarmodule mittels innovativer Blockchain-Technologie transparent und fälschungssicher in virtuelle Mini-Pakete in der Größe von Pizzakartons und Tischtennisplatten aufgeteilt. Sie kosten zum Marktstart je nach Größe und Laufzeit zwischen 39 Euro und 299 Euro. Die erste Solaranlage mit über 8.000 m2 Modulfläche soll bis Frühjahr 2019 in Hecklingen/Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Projekt-Entwickler Greenvest Solar entstehen.

Vergleichsrechner hilft bei der Entscheidung

Seit dem Pre-Launch am 8. November haben sich bereits fast 10.000 Menschen registriert, um sich ein Early-Bird-Angebot zu sichern. Denn mit Erwerb eines Solaranlagen-Pakets, das ab heute verfügbar ist, erhält jeder Kunde nicht nur den Solarstrom aus dem eigenen Paket nach Hause geliefert, sondern zusätzlich das Recht, den gesamten Ökostrom für Zuhause zum Einkaufspreis zu beziehen. Da bei dem Konzept kein klassischer Energieversorger mehr nötig ist, fällt dessen Gewinnmarge einfach weg. Die Stromrechnung wird damit extrem niedrig und transparent. Auf der change-Produktseite findest du jetzt einen einfach zu bedienenden Vergleichsrechner, der transparent aufzeigt, welches Paket individuell für dich am attraktivsten ist.

„Kohleausstieg geht ohne Subventionen“

“Dass so viele von Anfang an mitmachen wollen, hat unsere Erwartungen übertroffen”, freut sich enyway Gründerin Varena Junge. “Wir brauchen keine Subventionen mehr, um Erneuerbare zu bauen und aus der Kohle auszusteigen. Die Politik sollte sich auf Bürokratieabbau konzentrieren, den Rest machen wir. Es ist höchste Zeit, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.“

r

 

Zur Blogübersicht