Energie von Mensch zu Mensch bald in ganz Europa? | enyway

Energie von Mensch zu Mensch bald in ganz Europa?

Unser Pekka Dräger aus dem Business Development von enyway war vor kurzem auf dem „Citizens Energy Forum“ in Dublin eingeladen. Dort hat er sich mit vielen Gleichgesinnten aus ganz Europa ausgetauscht und mit ihnen die Frage diskutiert: „Welchen neuen Mehrwert bringen Startups aus der Energiebranche dem Verbraucher?“ Hier lest ihr seinen Erfahrungsbericht.

17. Oktober 2018   •   Alex

„Als ich in Irland war, hat mich natürlich typisch britisches Wetter empfangen. Los ging es am ersten Tag morgens im zentral gelegenen Dubliner Schloss. Draußen waren es 13 Grad und strömender Regen. Ein Wetter, bei dem man gerne drinnen im Warmen diskutiert…

Pekka Dräger

Pekka vor dem Veranstaltungsplakat


Bevor wir dann zu den Rechten von Bürgern bei der Energie kamen, war neben dem Wetter auch der Brexit bei den Begrüßungen der irischen Gastgeber ein großes Thema. Über zwei Tage diskutierten dann Politiker aus Kommission und Europa-Parlament mit Vertretern von Regulierungsbehörden, Unternehmensverbänden und Verbraucherverbänden. Die Veranstalter hatten mich gebeten, enyway als neues Modell für den Energiemarkt vorzustellen.

Im Vorweg war für mich natürlich am spannendsten, wie wohl die Reaktionen auf meine Präsentation zu enyway ausfallen würden. Bei den ersten Vorträgen der anderen Teilnehmer wurde mir dann schnell klar: Alle warten auf ein Konzept wie enyway! Ich hatte mir schon gedacht, dass viele der anderen Anwesenden die Idee, dass Menschen untereinander mit Energie handeln, interessant finden. Das hören wir ja immer wieder. Dass die Zustimmung aber so breit ist und so weit vertreten wird, das hat auch mich überrascht.

Nachdem klar war, dass das Publikum so offen gegenüber unserem Ansatz ist, konnte ich natürlich entspannt in meinen Vortrag gehen und enyway vorstellen. Ich fand es klasse, wieviel Interesse an dem Thema da war und wie viele spannende Fragen wir diskutieren konnten. Während der Session, danach beim Kaffee und abends beim Guinness.

Die EU arbeitet derzeit an den Rechten von ‚aktiven Verbrauchern‘, die selbst Energie erzeugen und/oder miteinander handeln. Diese werden im Rahmen vom Regelpaket Clean Energy for all Europeans diskutiert und sollen noch im Herbst 2018 verabschiedet werden.

Alle Bürger in allen EU-Ländern sollen damit das Recht bekommen, selbst Energie zu erzeugen oder direkt von Erzeugern zu beschaffen. Die Hürden, die es bisher gibt, sollen abgeschafft werden. Das ist für uns natürlich wichtig, weil wir wollen, dass alle Menschen in der EU und weltweit bei der Energiewende mitmachen und von ihr profitieren können. Unterschiedliche Länder sind hier unterschiedlich weit, aber auch z. B. für Deutschland sind durchaus wichtige neue Regeln dabei.

Pekka Dräger

Pekka im Konferenzsaal


Bei enyway helfen wir ja neuen Erzeugern zu Stromverkäufern zu werden und stellen immer wieder fest, dass die Bürokratie für kleine Solaranlagen die gleiche ist, als ob man einen Energiekonzern anmeldet. Damit soll mit den neuen Regeln nun Schluss sein. Das sind natürlich gute Neuigkeiten für alle Erzeuger, die bei enyway mitmachen wollen. Und für uns alle. Denn wir alle brauchen Energie. Damit es auch bei Wetter wie auf den irischen Inseln gemütlich bleibt…“

 

Zur Blogübersicht